a
b
c
d
HomeNewsOberliga TeamDas ist Bezirksliga-Niveau

Das ist Bezirksliga-Niveau

Frank Hettrich, Trainer des Oberligisten FC Arminia Ludwigshafen , zweifelt nach der Niederlage in Karbach an der Qualität im Team. Karbach. Der vergangene Samstag war kein guter Tag für die Oberliga-Fußballer des FC Arminia Ludwigshafen. Mit der verdienten 1:4 (1:2)-Niederlage beim FC BW Karbach rutscht die Arminia immer tiefer in den Abstiegskampf. Der jungen Mannschaft fehlte nach den zahlreichen Ausfällen schlicht die Qualität.

Steffen Burkhard und Daniel Eppel fielen verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt kurzfristig aus. Tim Amberger und Marcel Bormeth waren in der für den Oberligisten so wichtigen Saisonphase im Urlaub. „Das sind alles gestandene Spieler, die hätte man heute brauchen können“, sagte FCA-Trainer Frank Hettrich seufzend nach der bitteren und verdienten Niederlage beim Aufsteiger.Ein Qualitätsverlust, den die ohnehin schon ersatzgeschwächte Arminia nicht auffangen konnte. Der FCA präsentierte ein schlechtes Zweikampfverhalten und fehlende Unterstützung für den Mitspieler. Von der starken zweiten Halbzeit gegen Spitzenreiter TuS Koblenz, in der die Ludwigshafener einen 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden umwandelten, war nichts mehr zu sehen. Nur 20 Minuten zeigten die Gäste ansprechenden Fußball in Karbach.

Nach einem Eckball von Marc Barisic köpfte der durch die Ausfälle in die Startelf gerückte Daisuke Ando das 1:0. Was die harmlose Arminia zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnte: Es sollte ihre letzte gefährliche Aktion im ganzen Spiel gewesen sein. Nur knapp sechs Minuten später traf der bullige Enrico Köppen nach einer Kopfballverlängerung zum Ausgleich (26.). Stichwort bullig: Auch hier zeigte Karbach der Arminia die Grenzen auf. „Karbach war fußballerisch nicht besser als wir. Aber sie wussten, wie sie ihren Körper einzusetzen hatten“, sagte Hettrich.

Als wieder Köppen zum 2:1 traf (34.), war die Partie gedreht. Zwei vermeidbare Gegentreffer, die Hettrich rasend machten. „Wenn man hier in Führung geht und danach solche zwei Gegentore bekommt, muss man sich hinterfragen, ob die nötige Qualität vorhanden ist“, war er angefressen. Vor allem auch, weil er in der Besprechung vor der Begegnung noch vor den kopfballstarken Spielern der Karbacher gewarnt hatte.

Doch damit nicht genug. Auch der dritte Gegentreffer durch Köppen, nach einer Freistoßflanke von Thomas Klasen (71.), fiel nach dem gleichen Muster. „Da setzt unser Innenverteidiger 30 Zentimeter über der Grasnarbe zum Kopfball an. Das ist Bezirksliga-Niveau“, stellte Hettrich wieder einmal die Qualitätsfrage.

Da passte es ins Bild, dass ausgerechnet der sonst so sicher agierende Abwehrchef der Arminia

gesucht
Bus Foerderverein  feriencamp  
Go to top