a
b
c
d
HomeNewsOberliga TeamZweimal einen Rückstand aufgeholt

Zweimal einen Rückstand aufgeholt

Oberligist Arminia Ludwigshafen spielt gegen Pfeddersheim 2:2 – Amberger und Müller treffen

Im Wiederholungsspiel der Fußball-Oberliga haben sich der FC Arminia Ludwigshafen und die TSG Pfeddersheim gestern Abend mit 2:2 (1:1) die Punkte geteilt. Vor zwei Wochen war die Partie wegen eines Gewitters nach 74 Minuten abgebrochen worden.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben die Nackenschläge zu Beginn einer jeden Halbzeit gut weggesteckt“, sagte FCA-Trainer Thomas Fichtner. Damit sprach er die beiden Tore des unglaublich präsenten und in der Luft enorm starken Kevin Gotel an (2., 49.). Der monatelang verletzte Mittelstürmer der Pfeddersheimer war nie auszuschalten. „Beim zweiten Treffer haben wir nicht gut ausgesehen, weil wir nicht energisch genug agiert haben“, monierte Fichtner.Der Coach hatte in den letzten 25 Minuten in der Abwehr auf Dreierkette umgestellt und war ein hohes Risiko eingegangen. Das wurde belohnt. Nach einer Flanke von Tim Amberger überwand Kai Müller Namensvetter Thorsten im TSG-Tor zum 2:2 (70.). „Ich habe den Ball per Kopf an meinem Gegenspieler vorbeigelegt und hatte dann freie Schussbahn“, schilderte der kleine Stürmer die Szene, die zu seinem sechsten Saisontreffer führte. Als er eine Minute vor Schluss nach riesigem Laufpensum und zahllosen Zweikämpfen entkräftet ausgewechselt wurde, gab es Beifall von den Rängen. „Das freut mich natürlich und ist eine Bestätigung. Der Abschied fällt mir schon schwer und macht mich auch etwas traurig“, sagte Müller und sprach von vier wunderbaren Jahren beim FCA. Er geht zu Landesligist Phönix Schifferstadt. Zufrieden war auch Tim Amberger, der nach langer Zeit mal wieder 90 Minuten durchspielte und an beiden Toren beteiligt war. „Beim 1:1 habe ich spekuliert, dass Kai die Flanke verpasst. Dann musste ich den Ball nur über die Linie drücken. Das sind die Meter, die ich jetzt wieder machen kann“, sagte Amberger. Nach langer Leidenszeit sei er verletzungsfrei. Mit 13 Scorerpunkten (Tore und Vorlagen) führt er zusammen mit Erik Rehhäußer diese Rubrik beim FCA an.

Die spaßig gemeinte Rechnung eines Zuschauers, die Arminia müsste für das beim Stand von 2:1 abgebrochene Spiel und das gestrige 2:2 vier Punkte bekommen, geht natürlich nicht auf. Dennoch könnte der FCA drei zusätzliche Zähler zugesprochen bekommen. Wie FCA-Betreuer Reinhard Schäffner am Rande der Partie mitteilte, ermittelt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Statuten seitens der SV Elversberg. Die Saarländer sollen im Spiel ihres Oberligateams gegen die Arminia Salif Cisse eingesetzt haben, der 20 Mal in der Dritten Liga zum Einsatz gekommen sei. „In der Spielordnung ist festgehalten, dass ein Spieler, der in Dritter Liga oder Regionalliga mehr als die Hälfte der Begegnungen bestritten hat, an den letzten vier Spieltagen in der Oberliga nicht mehr eingesetzt werden darf“, sagte Schäffner. Genau dies sei bei Cisse passiert. Kommt der DFB zu demselben Ergebnis, dann müsste das mit 0:1 verlorene Spiel für die Arminia gewertet werden. Sport

Quelle: Die Rheinpfalz, 15.05.2014  


 

Unentschieden hilft Arminia nicht weiter

Im Nachbarschaftsduell der Oberliga haben sich gestern Abend Arminia Ludwigshafen und die TSG Pfeddersheim 2:2 (1:1) getrennt. Der FCA verpasste mit dem 14. Unentschieden in dieser Runde den Sprung auf den dritten Platz. Der Sekundenzeiger hatte gerade eine Runde gedreht, da hieß es schon 0:1. Franke hatte Seyfert mit einem Pass in die Schnittstelle der Arminia-Viererkette herrlich freigespielt. Seyfert legte den Ball quer und Gotel hatte keine Mühe zu vollenden (2.). Der FCA war sichtlich geschockt, denn die TSG konnte danach ungestört kombinieren. Mit ihrer ersten Möglichkeit glichen die Gastgeber aus. Maiers Flanke verpasste Kai Müller, doch Amberger staubte ab (13.). In der Folge entwickelte sich eine Partie mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit hatte Maier, der sich nach Berrafatos Zuspiel durchsetzte, aber am starken Torhüter Thorsten Müller scheiterte (44.).

Auch im zweiten Abschnitt gehörte die Anfangsphase Pfeddersheim. Gotel gelang im Nachsetzen das 2:1 (49.), und Franke hatte freistehend die Vorentscheidung auf dem Fuß, vergab aber kläglich (51.). Die Arminia fing sich wieder, und Maier hätte ausgleichen können (57.). Das 2:2 markierte Kai Müller auf Pass von Amberger (70.). Berrafatos Schuss fischte Müller aus dem Winkel (82.).

Arminia Ludwigshafen: Klug - Böcher, Burkhard, Berrafato, Heil (64. Fried) - Eppel, Schuler - Amberger, Erik Rehhäußer (71. Jens Rehhäußer), Maier - Kai Müller (89. Torrieri)

Pfeddersheim: Thorsten Müller - Schittenhelm, Siebecker (69. Mo Amar), Lang (46. Aztekin), Ludwig - Seyfert, Klotz (80. Schulz), Krist, Tillschneider - Gotel, Franke

Tore: 0:1 Gotel (2.), 1:1 Amberger (13.), 1:2 Gotel (49.), 2:2 Kai Müller (70.) - Gelbe Karten: Gotel, Seyfert - Beste Spieler: Berrafato, Eppel, Amberger, Kai Müller - Gotel, Thorsten Müller, Tillschneider, Krist - Zuschauer: 220 - Schiedsrichter: Scheuermann (Winnweiler).

Quelle: Die Rheinpfalz, 15. Mai 2014

gesucht
Bus Foerderverein  feriencamp  
Go to top