a
b
c
d

Feriencamp vom

26.07. – 30.07.2010
auf der Bezirkssportanlage in Rheingönheim


Sonniges trockenes Wetter war die beste Voraussetzung… So begann der Bericht des Feriencamps 2009. Zu unserem diesjährigen Feriencamp beim FC Arminia 03 hatten wir leider nicht so viel Glück. Der Wetterbericht sagte viel bewölkten Himmel und Regen für unsere Woche voraus. Dieses Wetter sollte uns jedoch die gute Stimmung nicht verderben.

Schon am Samstag begann der Aufbau des Feriencamps durch fleißige Helfer. Die zwei großen Zelte des FC Arminia wurden aufgebaut, die Küche angeschlossen, Kühlschränke besorgt, Beleuchtung installiert, Sitzgarnituren aufgebaut und viele andere Kleinigkeiten.

Das eigentliche Feriencamp begann am Montagmorgen mit der Ankunft der Kinder und Jugendlichen. Am Vormittag bauten diese alleine, oder mit Hilfe der Betreuer, ihre Zelte auf einer Rasenecke unserer Sportanlage auf. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es das erste Mittagessen. Am Nachmittag stand eine kleine Wanderung mit dem Besuch des Wildparks Rheingönheim auf dem Programm. Dort konnte man Ziegen, Kaninchen, Wildschweine und die frei laufenden Rehe Füttern. Danach wurde auf den Rasenplatz Fußball bis zum Abwinken gespielt. Nach dem Abendessen ging´s  auch schon bald zur ersten „Nachtruhe“ in die Zelte.

Der Dienstag begann mit einem kleinen Waldlauf. Zu unserer Überraschung hielten alle Kinder durch, konnten danach ausgiebig duschen und in aller Ruhe frühstücken. Beim anschließenden traditionellen Feriencamp-Fußballtest zeigten die Teilnehmer viel Ehrgeiz und gute Leistungen. Die Tests umfassten einen 10m-Sprint, einen 50m-Sprint, einen Wendigkeitsparcours und das Jonglieren mit dem Ball. Nach dem Mittagessen besuchten wir, wetterbedingt, den Jumpinn-Indoor-Spielpark in Heidelberg. Dort verbrachten wir den ganzen Nachmittag mit Fußball spielen und herumtoben. Danach verlief die zweite Nacht schon viel ruhiger.

Auch der Mittwoch wurde mit einem Waldlauf begonnen. Nach dem Duschen und Frühstücken stand ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen auf dem Programm. Dort bekamen wir von unserem Jugendleiter, Martin Bertram, eine sehr interessante Führung mit der Besichtigung verschiedener Fahrzeuge, der Leitstelle, der Schlauchreinigungsanlage und den Werkstätten. Eine kurze Fahrt mit Blaulicht und Martinshorn war auch möglich. Leider wurde die Führung durch einen Einsatz unseres „Fremdenführers“ und einem anschließenden Platzregen beendet. Nach dem Mittagessen wurde der zweite Teil des Fußballtests, eine Torschussübung, durchgeführt. Gemäß dem diesjährigen Motto der Sportjugend Rheinland-Pfalz „selber machen“ bestand anschließend die Möglichkeit mit den Betreuerinnen Claudia und Petra Schilder zu basteln. Die beiden hatten zu diesem Thema schon im Frühjahr eine Schulung besucht. Sogar die Sonne zeigte sich kurz, was sofort zum Anlass genommen wurde gemeinsam den großen Pool aufzubauen. Da war Spaß natürlich garantiert. Nach dem Abendessen in unserem Clubhaus veranstalteten wir, vor dem Schlafengehen, noch einen Kinoabend.

Donnerstagmorgen: kein Waldlauf! Trotzdem vor dem Frühstück Duschen und dann nichts wie ab ins Freizeitbad „Aquadrom“ nach Hockenheim. Dort konnten die Kids in den Regenpausen Draußen das Wellenbad genießen oder, wenn´s mal wieder regnete, Drinnen vom 3m-Brett springen, die große Rutsche ausgiebig nutzen, sich in Strömungsbecken treiben lassen oder einfach nur im Wasser toben. Auch an diesem Nachmittag wurde wieder gebastelt. Der selbstbau einer Maske aus Pappmaschee wurde angeboten. Leider trockneten diese, wegen der feuchten Witterung, nicht. Abends wurde dann, trotz Regen gegrillt. Anschließend kamen wir zu einem der alljährlichen Höhepunkte des Feriencamps, der Nachtwanderung durch den angrenzenden Wald. Diese war wieder an Spannung nicht zu überbieten. Da konnte selbst ein Regenschauer nicht stören.

Freitags wurde zum letzten Waldlauf aufgerufen. Nach dem Frühstück wurden die Zelte abgebaut. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die tollen, von einem Sponsor gestifteten Preise wie z.B. Fußbälle eines namhaften Herstellers, an die Teilnehmer des Fußballtests überreicht. Noch ein bisschen aufräumen und Grillwürstchen zum Mittagessen, schon war das Feriencamp beim FC Arminia leider wieder zu ende. Das Feedback der Jungs war durchweg positiv, nur beim Thema „Waldlauf“ waren sie geteilter Meinung.

An dieser Stelle möchten wir uns sehr bei den Helfern, den Sponsoren und der Sportjugend Rheinland-Pfalz bedanken, ohne deren Unterstützung das Feriencamp nicht eine so gelungene Veranstaltung werden könnte. Erwähnen möchten wir hier:

-         Eins zu Null Lu (Sportartikel)

-         Uwe Boos (Getränkehandel)

-         Bäckerei Görtz

-         Lutz Fischer (Obst und Gemüse)

-         Familie Koulousios (Vereinsgaststätte)

Die Helfer:  A-Jugend des FCA, Andreas Glück, Bernhard Schön, Sven Günter, Hans-Jürgen Winter, Martin Bertram

Dem Betreuerteam hat es wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr zum 13. Feriencamp beim FC Arminia!

Das Feriencamp-Team


 

Ein paar Bilder von dieser Woche findet Ihr in unserer Bildergalerie

                    

                                     

gesucht
Bus Foerderverein  feriencamp  
Go to top