a
b
c
d

2007-nachhaltig lernen                    2007-feriencamp                   2007-sportjugend

Zum 9. Mal wurde das Feriencamp des FC Arminia 03 in der letzten Woche der Sommerferien vom 13.-17.August ausgerichtet.


Unter dem Motto „ Nachhaltig Leben“ fand das Camp diesmal im Rahmen eines Projektes der UNESCO statt und wurde von der Sportjugend Rheinland-Pfalz gefördert.
 

Veranstaltungsort war auch in diesem Jahr wieder die Bezirkssportanlage Rheingönheim. Im Gegensatz zu den vergangenen Feriencamps wurden jedoch erstmals auch die Nächte in Großzelten auf dem Sportgelände verbracht.

So konnten wir, die 16 Betreuer, unterstützt von vielen Helfern und Sponsoren, die stattlichte Anzahl von 52 Kindern bei unserem Feriencamp begrüßen.

Bereits am Sonntag den 12.08. waren die Betreuer und einige Helfer damit beschäftigt die Gruppenzelte für die Kids aufzustellen. Das Verpflegungszelt musste am gleichen Tag errichtet, und mit der notwendigen Ausstattung, wie Kühlschränke Tische und Bänke, versehen werden.

So gerüstet konnten wir am nächsten Morgen die Kinder begrüßen. Nach der Erledigung der Formalitäten hielt der Campleiter, Peter Rudhardt, eine kleine Willkommensrede in der einige Regeln erläutert und die Betreuer vorgestellt wurden. Nachdem die Gruppen aufgeteilt waren konnten die Kinder ihre Zelte „beziehen".

Zum Thema des Feriencamps „Nachhaltig Leben" hatte Dirk einen kleinen Vortrag zu Energieformen und Energiegewinnung vorbereitet. Im Anschluss haben die Kinder mit großer Begeisterung Solarleuchten zusammengebaut, die uns nachts als Orientierungslichter von den Zelten zu den Toiletten dienten.

Ein weiterer Beitrag zum Thema „Nachhaltig Leben" war der Besuch mit Führung durch die Müllverbrennungsanlage der Technischen Werken Ludwigshafen. Dort konnten wir uns z.B. die Leitwarte, die Müllanlieferung, den Kranführerstand und die Brennöfen anschauen. Uns wurde auch erklärt wozu die Verbrennungsenergie genutzt wird.

Die Fahrt zu den Technischen Werken und wieder zurück wurde mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewerkstelligt, was dank der Vielzahl von Betreuern und der Disziplin der Kinder kein Problem war.

Zu den „Rennern" beim diesjährigen Feriencamp gehörten unsere Swimmingpools. Dank des unerwartet guten Wetters konnten diese häufig genutzt werden.

 

Am 3. Tag machten wir uns auf das Freibad „Aquabella" in Mutterstadt unsicher zu machen. Dort konnten die Kids nach Herzenslust schwimmen, planschen oder spielen.

Nachdem wir uns im dortigen Imbiss verpflegt hatten waren nun eher Kartenspiele und relaxen angesagt. Gegen Nachmittag mussten wir wieder zurück zum Vereinsgelände um nicht einen weiteren Höhepunkt zu verpassen.

Im Zeltlager angekommen haben sich die Kinder die Zeit mit herumtoben und kicken mit den Betreuern auf dem Rasenplatz vertrieben.

Am Nachmittag bekamen die Kinder Besuch von einem Clown Namens Mine Poppo der extra aus Bad Münster am Stein angereist war. Bei diesem wurden die Kids zu Hilfsclowns „ausgebildet"

Gegen Ende des Tages wurde ein Elternabend mit ca. 200 Besuchern im Clubhaus veranstaltet. Dort hatte Mine Poppo seinen zweiten Auftritt. Er sorgte nicht nur für gute Unterhaltung sondern animierte die Zuschauer auch zur aktiven Mitarbeit.

Am nächsten Morgen zeigte sich das Wetter von seiner unschönen Seite. Es war regnerisch und windig. Daß wiederum passte zum Ziel unseres, für diesen Tag geplanten, Ausfluges, eine Windkraftanlage in der Nähe von Haßloch. Von einem Mitarbeiter der Herstellerfirma bekamen wir die Anlage von innen gezeigt und viele interessante Informationen.

Während die älteren Kinder die Windkraftanlage besichtigten fuhren die Kleinen zum „Kids Inn". Dort konnten sie sich auf Hüpfburgen und anderen Spielgeräten austoben. Am Nachmittag konnte, wer Lust hatte, an unserem traditionellen Fußballtest teilnehmen.  Dabei werden Fähigkeiten wie Wendigkeit, Schnelligkeit, Ballführen und Torschuss getestet und dem Alter entsprechend bewertet.

Die Kinder gehen mit großem Eifer und Ehrgeiz an diese Herausforderung. Zum Schluss bekommen alle Teilnehmer eine Urkunde.

Da nicht alle Campteilnehmer begeisterte Fußballer sind wurde parallel zum Fußballtest ein Fahnenworkshop angeboten. Die Kids ließen ihrer Fantasie freien Lauf und entwarfen sehenswerte Fahnen.

Fußball war nicht die einzige Freizeitaktivität. Auch bei Karten- oder Brettspielen verging die Zeit wie im Fluge. Und wer nichts Besseres zu tun hatte machte sich nützlich.

Nach umfangreichen Vorbereitungsarbeiten wie z.B. den Bau einer Feuerstelle durch die Gruppe der älteren Kinder haben wir am letzten Abend eine Abschlussfeier mit Lagerfeuer veranstaltet.

Am nächsten Morgen wurden die Ergebnisse des Fußballtests ausgewertet. Die letzte Amtshandlung von Peter war das verteilen der Urkunden und der Fundsachen sowie die Verabschiedung der Kids. Diese wurden um die Mittagszeit von ihren Eltern abgeholt.

Es war eine anstrengende und ereignisreiche Woche. Es wurde ausgelassen getobt und viel gelacht. Wir denken es hat Allen gut gefallen und hoffen für das 10. Feriencamp im Jahr 2008 auf viele Anmeldungen.

Um sich anzumelden, muss man kein Mitglied beim FC Arminia sein !!!

 
Das Betreuerteam:
Peter Rudhardt, Enzo Biundo, Petra Biundo, Philip Diemer, Jürgen Fichtner, Tobias Grätz, Claudia Hochdörfer, Jens Kohlgrüber, Nils Kohlgrüber, Markus Kohlgrüber, Harald Nitsche, Jan Quade, Walter Reinhard, Dirk Rudhardt, Berhard Schön, Eva Schön
 
Für ihre Unterstützung möchten wir uns bei folgenden Personen b.z.w. Firmen bedanken:
Vorstände des FCA, 1. Mannschaft des FCA, AH-Mannschaft des FCA, Förderverein des FCA, Gaststätte „Zur ARMINIA", Sportjugend Rheinland-Pfalz, Getränke Boos, Bäckerei Getto, Bäckerei Görtz, TWL, JUWI und all die anderen Helfer und Förderer des Feriencamps die hier nicht namentlich erwähnt wurden.

 


 

Nachtreffen vom 9. Feriencamp 2007

2007-nachtreffen

gesucht
Bus Foerderverein  feriencamp  
Go to top